Trinkwasser ist für unsere Bürgerinnen und Bürger die wichtigste Ressource und ist in sehr guter Qualität auch bei uns in der oberrheinischen Tiefebene nicht in beliebigen Mengen verfügbar. Oberstes Ziel unsere Gemeinde muss deshalb der sorgsame und sparsame Umgang mit Trinkwasser sein.

Ebenso müssen wir wie im Sommer 2020 auch in Zukunft mit langen, heißen Trocke nperioden geben. Dies stellt die lokale Trinkwassergewinnung vor neue Herausforderungen hinsichtlich der Versorgungssicherheit. Daneben ist aber auch
häufiger mit Gewittern und plötzlichem Starkregen zu rechnen.

Eine Möglichkeit um beiden Herausforderung en zu begegnen ist Regenwasser für Brauchwasserzwecke inkl. Gartenbewässerung zu speichern und zu nutzen, um einerseits wertvolles Trinkwasser einsparen zu können und anderseits das Abwassersystem bei Starkregenereignissen zu entlasten.

Deshalb bietet die Stadt Kenzingen auf Antrag der ABL ihren Bürgerinnen und Bürgern nun Fördermöglichkeiten für den Neubau von Regenwasserspeichern an.

Gefördert werden:
* Regenwasserzisternen mit Retentionsvolumen , die fest installiert und mit dem Boden verbunden sind sowie ein Mindestfassungsvolumen von 3 m³ aufweisen. Die Förderhöhe beträgt 50% der Gesamtkosten, maximal 1.000 EUR pro  Anlage.
* Regentonnen die ein Mindestfassungsvolumen von 1 m³ aufweisen. Die Förderhöhe beträgt 30% der Gesamtkosten, maximal 300 EUR pro Anlage.

Eine Förderung ist leider ausgeschlossen, wenn durch Bauleitplanungen Regenwasserspeicher vorgeschrieben sind.

Ein Informationsflyer ist bei der Stadt Kenzingen aufgelegt und enthält alle wichtigen Informationen zur Förderung.

GARANTIA PR Timber 01 10x15 rgb 300dpi

Fotos: Otto Graf GmbH